2006

März
Mit einem gefälschten Brief „Offener Brief an die Jenaer Bevölkerung“ wollen Unbekannte derzeit versuchen, den Jenaer Preis für Zivilcourage zu verunglimpfen. „In diesem Jahr wurden Personen ausgezeichnet, die gegen geltendes Recht der Bundesrepublik Deutschland verstießen“, heißt es dort. Geehrt wurden im Februar Katharina König und die Junge Gemeinde Stadtmitte für ihr Engagement gegen das so genannte Fest der Völker der NPD am 11. Juni des vergangenen Jahres, zudem zwei Asylbewerber, die sich gegen die Residenzpflicht von Asylbewerbern in der Bundesrepublik wenden. Das Schreiben werde nun untersucht, die Polizei werde gegen die Urheber ermitteln. (Quelle: TLZ)

19.08.
Unter dem Thema „Meinungsfreiheit! – Entweder ganz oder gar nicht!“ demonstrierten ca. 400 Rechtsextreme bei einer Versammlung der NPD Thüringen. Eine für denselben Tag angemeldete Demonstration von Rechtsextremen in Altenburg wurde kurzfristig abgesagt. Das Verwaltungsgericht hatte zuvor die für beide Demonstrationen erteilten Verbote aufgehoben. (Quelle: mdr)

02.09.
Ca. 80 Rechtsextreme beteiligten sich an einer Saalveranstaltung der NPD. Als Redner trat Thorsten HEISE zum Thema „Nationale Wirtschafts- und Sozialpolitik einst und heute“ auf. Außerdem trat die rechtsextreme Liedermacherin ANNETT auf. (Quelle: TLfV)

16.09.
Bei Jena verhinderte die Polizei ein illegales Skinhead-Konzert. Rund 70 Rechtsextreme hatten sich in einer verlassenen Halle am Ortsrand versammelt. Eine anschließende Feier wurde aufgelöst. (Quelle: MDRonline)

11.11.
In der Straßenbahn wurde ein 18-jähriger Syrer von fünf jungen Rechtsextremen mit Bier übergossen und geschlagen. An einer Haltestelle flüchtete er aus der Straßenbahn, wurde aber von den Rechtsextremen verfolgt, welche dann gemeinsam auf das Opfer einschlugen. Fahrgäste riefen die Polizei, welche die Personalien der Täter feststellte. (Quelle: MDR)

30.11.
Eine Gruppe von Jugendlichen aus dem rechten Spektrum „besuchte“ gestern die Eröffnungsveranstaltung der Ausstellung „Opfer rechter Gewalt seit 1990 in Deutschland“ auf dem Campus Ernst-Abbe-Platz. Ihnen war von den Organisatoren der Ausstellung klar gemacht worden, dass sie in der Ausstellung unerwünscht sind. Zuvor hatten sie die Ausstellung umrundet und dabei Zettel verteilt, auf denen von „linker Hetze“ und
„systemgesteuerten Hetzmedien“ die Rede war. Unbekannte hatten vermutlich schon im Laufe des Tages das Gästebuch der Ausstellung für eine Meinungsäußerung der „rechten Art“ benutzt. Vor dem Hörsaalgebäude entrollten sie ein Banner, auf dem das Zeichen der Jungen Nationalen erkennbar war. Auf dem Weg in die Innenstadt wurden sie von Polizeikräften gestellt. (Quelle: OTZ)

13.12.
Am frühen Abend störte ein Dutzend Mitglieder der JN eine Sitzung des Jenaer Stadtrats im Rathaus. Sie zeigten im Zuschauerraum ein Transparent „Zukunft gestalten – Parteienvielfalt erhalten“ und verteilten einen Flyer gegen ein NPD-Verbot. Der Anführer der Gruppe war Christian KAISER, der seit 10. Juli als Stützpunktleiter der JN Jena fungiert. (Quelle: www.antifa.jena.net)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.