2010

07.02
Das Wohnhaus des Jenaer Oberbürgermeisters Albrecht Schröter (SPD) wurde mit Farbbeuteln angegriffen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 3000 Euro. Die Polizei geht von einem rechten Hintergrund der Tat aus. (Quelle: THO)

08.02
Nazis verteilten nach eigenen Angaben mehrere tausend Aufkleber im Rahmen einer sogenannten „Aktionswoche 13.Februar“. (Quelle: FNJ)

09.02
Nazis entfernten „Dresden nazifrei!“-Plakate und überklebten diese mit rechtsextremen Plakaten für den sogenannten Trauermarsch. (Quelle: FNJ)

10.02
Nazis des FN Jena sprühten an Eisenbahnanlagen einen Hinweis auf den geplanten Aufmarsch in Dresden. (Quelle: FNJ)

11.02
Durch das FN Jena wurden Transparente „Vergesst niemals Dresden 45!“ an Straßen angebracht. (Quelle: NWM)

12.02
In einer Einkaufsgalerie wurden zahlreiche Flugblätter „Dresden niemals zu vergessen!“ ausgelegt. Als Internetseiten sind das Freie Netz Jena und das „Aktionsbündnis gegen das Vergessen“ angegeben. (Quelle: Augenzeugenbericht)

19.03
Nach eigenen Angaben verteilten Nazis des Freien Netzes in mehreren Einkaufsmärkten Flugblätter, um alliierte Bombenangriffe gegen Ende des 2. Weltkrieges als „geplanten Massenmord“ zu bezeichnen. (Quelle: FN)

02.04
Das Freie Netz startet mit den „Freien Nachrichten Jena“ ein eigenes Zeitungsprojekt. Die Zeitung soll künftig monatlich erscheinen. (Quelle: TLfV)

22.04
An einer Schule wurden die sogenannte NPD-Schulhof-CD sowie Flugblätter verteilt, in denen Schüler aufgefordert wurden, ihren Lehrern nicht zu glauben. Dem zuvor gegangen war eine Plakataktion der Schule gegen das sogenannte „Braune Haus“ im Ortsteil Lobeda-Altstadt. Die Urherber der Flugblätter sind laut Zeitungsberichten dem Freien Netz Jena zuzurechnen. (Quelle: OTZ)

04.05
An fünf Schulen wurden rechte Graffiti angebracht. Laut Polizeiangaben wurden im Jahr 2010 bereits 23 Schmierereien mit Bezug zur rechtsextremen Szene in der Stadt festgestellt. (Quelle: DPA)

22.05
Erneut wurden an vier Jenaer Schulen rechtsextreme Schriftzüge, die auf das Freie Netz Jena hinweisen, angebracht. Die Polizei ruft öffentlich Zeugen auf. (Quelle: Jenapolis)

22.-24.05
Pfingstwanderung des FN Jena in Nordthüringen und Sachsen-Anhalt. (Quelle:TLfV)

27.05
Auf das Haus des Jenaer Oberbürgermeisters Albrecht Schröter (SPD) wurde erneut ein Farbanschlag verübt. Das Graffiti zeigt sein Gesicht und ist betitelt mit dem Slogan „Wanted – Dead or Alive“. Die Polizei geht von einem rechten Hintergrund der Tat aus. (Quelle: THO)

05.-06.06
Das Freie Netz führt Arbeiten am Braunen Haus druch. (Quelle: FNJ)

21.06
Um eine „Feierstunde zu Ehren der im Zenit stehenden Sonne“ zu zelebrieren“, trafen sich nach eigenen Angaben 35 Nazis. (Quelle: FNJ)

02.07
Das Freie Netz verteilt nach eigenen Angaben Flugblätter gegen „die zunehmende linke Gewalt“. (Quelle: FN Jena)

03.07
Etwa 15 Nazis überfielen teilweise mit Teleskopschlagstöcken bewaffnet die Werkstatt 2010 und Feier zum 40. Geburtstag der Jungen Gemeinde und verletzten drei Gäste. (Quelle: JG)

14.07
Das FN verteilt in Kahla mit Kameraden Flugblätter. (Quelle: TLfV)

16.-19.08
Nazis beklebten mehrere Straßenschilder mit der Aufschrift „Rudolf-Heß-Straße“. Des weiteren wurde an der Autobahn ein Transparent angebracht und Gedenkkreuze aufgestellt. An mehreren Stellen wurden Schmierereien mit Heß-Parolen angebracht. (Quelle: LR)

22.08
Im Braunen Haus fand ein Filmabend mit zwei Filmen Leni Riefenstahls statt. (Quelle: TLfV)

31.08
Im Braunen Haus fand ein Filmabend statt. (Quelle: LR)

01.09
Im Braunen Haus trafen sich Nazis zu einem Filmabend und beschäftigten sich mit der Frage „Hitlers Krieg? Was Guido Knopp verschweigt“. (Quelle: FNJ)

11.09
Die Polizei durchsuchte das Braune Haus und weitere Wohnungen von Nazis wegen des vermuteten Besitzes von Sprechstoff. Der Verdacht erhärtete sich bei den Durchsuchungen zunächst nicht. (Quelle: MDR)

18.09
Nazis pflegen nach eigenen Angaben den „Ahnenkult“ bei einem „Erntedankfest“ im sogenannten Braunen Haus. (Quelle: FNJ)

24.09
Das FN verteilt nach eigenen Angaben Flugblätter in Form von 20-Euro-Noten vor mehreren Kindertageseinrichtungen. Die 20 Euro beziehen sich auf die in diesem Jahr stattgefundene Erhöhung des Kindergeldes. (Quelle: FNJ)

16.10
Etwa 30 Nazis beteiligten sich an einer Demonstration durch die Innenstadt, die als Reaktion auf die Untersagung der Demonstrationen „Recht auf Zukunft“ in Leipzig kurzfristig anberaumt wurde. (Quelle: FN)

24.10
Auf der jährlichen Mitgliederversammlung des NPD-Kreisverbandes Jena/Saale-Holzland-Kreis wurde u.a. ein neuer Kreisvorstand gewählt. Nach eigenen Angaben wurden die Funktionen mit „langjährigen Parteimitgliedern“ besetzt. Als Gastredner trat der NPD-Landesvorsitzende Frank Schwerdt auf. (Quelle: NPD)

30.10
Nazis trafen sich im Braunen Haus zum keltischen Winteranfang und trieben einige mythische Spielchen, bevor beim Liederabend u.a. der verbrecherische 2. Weltkrieg romantisierend verklärt wurde. (Quelle: FNJ)

14.11
NPD-Funktionäre legten anlässlich des Volkstrauertages Kränze und Gebinde nieder. (Quelle: TLR, NPD)

14.11
Auch die Freien Kräfte legten anlässlich des Volkstrauertages Gebinde nieder. (Quelle: FNJ)

01.12
Nazis beteiligten sich nach eigenen Angaben an einer Aktion der Bürgerstiftung Zwischenraum, die dazu aufgerufen hatte, „Weihnachtsgestecke für ältere alleinstehende Menschen“ zu fertigen und in einem Seniorenzentrum zu übergeben. (Quelle: FNJ)

02.12
Nazis nutzen den Weihnachtsmarkt, um Flugblätter und anderes Material zu verteilen. (Quelle: FNJ)

03.12
Das FN verteilt angeblich CDs auf dem Weihnachtsmarkt. (Quelle: TLfV)

06.12
Das Freie Netz Jena berichtet darüber, dass sie als Nikolaus verkleidet in einem Kinderheim Geschenke verteilten und erklärten dies zum Akt völkischer Systemkritik. Die Landesregierung teilt später mit, dass es sich hierbei lediglich um eine Behauptung zu Propagandazwecken handele. (Quelle: TLfV)

12.12
Wieder dient der Weihnachtsmarkt als Ort um Flyer zu verteilen. (Quelle: TLfV)

15.12
Nazis verteilen u.a. in der Goethe-Galerie Flugblätter. (Quelle: FNJ)

19.12
Nazis verteilten auf dem Weihnachtsmarkt Flugblätter. (Quelle: FNJ)

21.12
Das FN  beging die Wintersonnenwende und gedachte mit Fackeln den „vorangegangenen Kämpfer unseres Volkes“. Etwa 30 Teilnehmer sollen anwesend gewesen sein. (Quelle: FNJ)

22.12 oder 23.12
Das FN veranstaltet eine Jul- oder Jahresabschlussfeier. (Quelle: TLfV)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.